Samstag, 29. November 2014

Tag 102 - 103: Thanksgiving und New York Life

Am 27. November war es schließlich so weit: Thanksgiving Day. Ich bin natürlich viel zu zeitig aufgewacht, was aber nicht mal unbedingt an mir lag, sondern weil der Hund an meiner Tür gekratzt hat. Nun ja, habs ruhig angehen lassen und bin spät frühstücken gegangen, da war in der Küche schon Gewusel mit vorbereiten und so weiter und so fort. Der Truthahn war auch schon im Ofen ;D
14 Leute - theoretisch für jeden ein Pfund
Truthahn, weil der gute 14 Pfund schwer war ;D
Ich hab dann nach einer kleinen Runde relaxen mit beim Vorbereiten geholfen, die Thanksgiving Parade im Fernsehen geschaut und dann noch mit meinen Eltern geskyped. Das war für die natürlich total interessant, und es war schön da nochmal mit ihnen geredet zu haben. Nachmittags um drei rum kamen dann die ersten Gäste eingetrudelt, bis wir am Ende 14 Leute waren - an sich nicht viele für meine Begriffe, aber weil die Räumlichkeiten nicht zu weitläufig sind war es trotzdem relativ kuschlig ;D
Am Ende waren es also J.(HM), Dad, M(10), G.(8), Omi T., Nana, Papa, Tante D., ihr Mann J. und Tochter M.(4), außerdem J.'s Eltern G. und M. (ich nenn sie mal Opa und Oma), Onkel J. und ich. Ich stelle fest dass es in der Familie eigentlich zu viele J.'s, M's und G.'s gibt um mit Abkürzungen zu arbeiten, aber ich versuche den Durchblick zu bewahren ;D
Den Abend über war es echt gemütlich, es lief Football und eine Musikshow, dann gab es nicht allzu spät essen. Wir hatten einen 14 Pfund Truthahn (knapp 7kg), Stuffing, Cranberry Relish und Sauce, süße Kartoffeln in zweierlei Variation, Rosenkohl, Soße zum Truthahn, einen zweiten Truthahn den Papa in New Hampshire geschossen und geräuchert hat, Lamm, Kürbispüree und zum Nachtisch Brownies, Apple Pie und Pumpkin Pie. Ich sage nur so viel, ich war satt ;D
Ansonsten war es echt cool, ich musste zwar anfangs aus Platzmangel mit den Kindern an einem Tisch setzen, die sich schnell wieder aus dem Staub gemacht haben, aber als Omi mitbekommen hat dass ich ganz alleine am Tisch sitze meinte sie, das sei eine Sauerei und ich solle mich doch mit zu ihnen setzen - fand ich voll lieb (: Ansonsten hab ich witzigerweise vor allem mit den älteren Herren gequatscht, weil die sich wirklich für das was ich bin, mache und wo ich herkomme interessiert haben. Opa G. und Oma M. waren auch selber schon mehrfach in Deutschland und wir haben uns schön unterhalten. Das war cool. Außerdem haben wir noch die Charlie Brown Thanksgiving Folge angeguckt, das war auch herrlich ;D
Nebenbei hab ich den Kids noch geholfen, ein Lebkuchenhaus zusammenzubauen und zu verzieren und so ging der Abend ins Land. halb zehn waren dann alle so gut wie aus dem Haus und ich sollte helfen die Kids ins Bett zu bringen, so weit kein Problem aber G.(8) hat sich geweigert zu duschen - ist dann halt einfach so zu Bett gegangen. M.(10) wollte sich nicht von mir helfen lassen und hat stattdessen nach Nana gefragt, naja, kann ich auch nichts dafür. Jedenfalls bin ich dann auch um 10 rum und immer noch pappsatt ins Bett gefallen.
Freitag früh konnte ich dann auch nicht wirklich ausschlafen, weil ich gesagt hatte, dass ich Nana und die Kinder nach New York begleite. Davor erst noch duschen und fertig machen, helfen die Kinder aus den Federn zu bringen und dann dreiviertel neun los, diesmal mit dem Auto. Unterwegs waren wir noch tanken und haben dann in NYC unseren vorreservierten Parkplatz gesucht. Wenn ich euch einen Tip geben darf: fahrt niemals mit dem Auto in New York. Es bringt einfach nichts. Nehmt ein Taxi oder die Ubahn oder lauft, aber fahrt nicht selbst. ;D
Weihnachtsbaum im Met
Nachdem wir unser Auto dann abgeparkt hatten sind wir erstmal bei Starbucks ein zweites Frühstück einwerfen gegangen, wo es fast schon zum Clash kam weil G. nicht den Brownie bekommen hat den er wollte - bei Starbucks gibts zwei Sorten und er wollte halt den genau anderen, aber er hats an der Kasse beim Bestellen auch nicht gesagt. Naja - nachdem er trotzig agressiv angefangen hat den Brownie erst mit der Faust zu zermatschen bis wir ihn fast weggenommen hätten und er sich erstmal beruhigen musste ging es weiter. Nana hat sich noch einen Bagel geholt und wir sind dann losgelaufen zum Metropolitan Museum. Durch die kleineren Straßen New Yorks, die so richtig sind wie in How I Met Your Mother, wo man sich denkt, dass man da durchaus auch gern wohnen würde.
Diverse Statuen im Met
Im Met(ropolitan Museum of Art) war dann erst kurz Orientieren angesagt und dann sind wir losgestigert in die Ausstellungen. Die Kids waren erstaunlich interessiert an allem und es hat fast Spaß gemacht - der Zank bei Starbucks hat mich schon das schlimmste für den Rest des Tages befürchten lassen. Während Nana mit G. in die Waffenausstellung gegangen ist, habe ich mir mit M. Räume aus dem Absolutismus und Statuen angeschaut. Zur ausgemachten Zeit waren wir wieder am Treffpunkt und haben uns dann auf den Weg zu Dylan's Candy Bar gemacht. Und zwar mit dem Taxi ;D Es war wirklich wie im Film, und wir mussten uns zu viert auf die Rückbank kuscheln, was wirklich lustig war ;D Am Ziel angekommen sind wir erstmal so durch die Candy Bar spaziert, ahebn dann aber erstmal was richtiges gegessen und waren dann nochmal dort, wo die Kinder sich was aussuchen durften. Ist ziemlich der Wahnsinn was da abgeht, es war voll und roch echt richtig geil nach Zuckerzeugs, hab mal wieder ein kleines Video gedreht zum  besseren Eindruck ;D
"Dylan's Candy Bar" - Crazy!!!
Die Kids waren also mit ihren Süßigkeiten fröhlich und wir sind weiter zum Museum Of Modern Art (MoMA). Unterwegs sind wir an den unterschiedlichen weihnachtlich geschmückten Schaufenstern und dem Rockefeller Center vorbeigekommen, das war richtig cool. Bei Saks Fifth Avenue sind wir dann auch durchgelaufen, und das war innen noch mehr Winterwunderland als außen. An den Ständen wurde man natürlich von jedem Verkäufer angequatscht ob man dies oder jenes mal ausprobieren will, und beim Kiehls Stand hab ich zur Handcreme nicht Nein gesagt ;D Ich hatte voll kalte Hände und die gute Frau hat sie mit ihren wirklich warmen Händen wieder schön warm gekriegt. M. und G. haben auch noch Handcreme ausprobieren dürfen und als ich mit M. von der Toilette wiederkam hatten G. und die Verkäuferin so dicke Freundschaft geschlossen, dass es zum Abschied eine Umarmung und fast schon Trennungsschmerz gab. ;D
Kevin Allein Zuhaus - der Christmas Tree
am Rockefeller (:
Das MoMA an sich ist dann relativ unscheinbar und sehr voll. Wir haben dort Dad getroffen, weil er und J.(HM) Mitglieder beim MoMA sind und die Gäste für jeweils 5$ mitbringen können. WIr haben uns dann eine Ausstellung von Henri Matisse angeschaut, war zwar nicht ganz so mein Kunstgeschmack, aber trotzdem interessant. M. fand es lahm, G. war anfangs noch voll dabei aber hat schnell auch die Lust verloren. Ich hätte mir durchaus gern mehr Zeit gelassen, aber ich muss wohl mal einen Museumstag einlegen. Alleine im Met könnte ich vermutlich Tage zubringen. Nach dem nicht wirklich langen Besuch im MoMA sind wir dann ein Stück zur U-Bahn (Subway) gelaufen und haben dann die genommen, um schnell in die Nähe unseres Parkplatzes zu kommen. Dort angekommen war ich froh, endlich zu sitzen, weil mir meine Beine vom vielen Laufen echt weh taten. Dad ist heimzu gefahren, und wieder kann ich unterstreichen: Fahrt niemals selbst in New York City. WIr haben dann in South Norwalk einen Zwischenstopp eingelegt, um das andere Auto noch zu holen und ich bin heimgefahren. Eigentlich ist das kein langer Weg, aber M. und G. haben es geschafft sich in der kurzen Zeit so in die Haare zu kriegen, dass Nana mich gebeten hat noch eine Runde zu fahren, dass die zwei erstmal wieder runterfahren konnten. Hat mittelmäßig geklappt, und ich kann verstehen dass Nana sich dumm vorkam die Kids nach New York mitgenommen zu haben, wenn es ihnen gar keinen Spaß gemacht hat wie vor allem M. mehrmals lautstärker als nötig bekräftigt hat. Schließlich wieder daheim hab ich mich relativ fix verzogen, so ein Tag mit den Kids fordert halt doch immer wieder seinen Tribut.
Trotzdem fand ich es cool und ich hab mich wirklich wie ein New Yorker gefühlt, vor allem vermutlich weil man mal nicht von tausend Tourpromotern angequatscht wurde weil man offensichtlich mit Amerikanern unterwegs war und entsprechend selbst für einen gehalten wurde.

Ich seh zu dass ich so schnell wie's geht alles aufarbeite und versuche mich kurz zu fassen - bis dahin bleibt euch treu (;




Mittwoch, 26. November 2014

Tag 99 - 101: More Short Days, Playdates und Besuch aus New Hampshire

Montag und Dienstag liefen nach dem Kurzurlaub am Wochenende eigentlich wie immer, zeitig Aufstehen, Kinder in die Schule fahren oder zum Bus bringen, Ordnung machen und die Kinder zeitig zurückerwarten. M.(10) hatte am Montag eine Freundin zum Playdate da, die es wohl auch etwas heftig fand wie sich M. und G.(8) streiten, ich dachte in dem Moment nur "Danke!!! Danke dass du mal deiner Freundin klar machst dass sowas nicht normal ist." Ich meine, klar, Geschwister streiten sich, auch wenn das mit der Zeit nachlässt, aber so unglaublich giftig wie M. sich immer aufführt und so vorwurfsvoll wie G. wegen jedem kleinen Mist ist ist unfassbar. Der jeweils andere sagt auch immer, er habe doch nicht angefangen, aber nicht weitermachen kann auch keiner. Hach ja. Ich versuche es einfach, im Zaum zu halten so gut es geht. Wie gesagt, wer Lösungsvorschläge hat immer her damit.
Am Dienstag hatte dann G. einen Freund zum Playdate da und M. hatte Abends Ballroom, aber J.(HM) war zuhause wegen Lehrerkonferenzen wo sie nachmittags war und ich war zumindest etwas entlastet nach der extrem langen Woche davor. Alles in allem ging es eben so seinen Gang. Dienstag abends kam dann eine E- Mail an J., dass die Kinder am nächsten Tag keine Schule hatten: schneefrei. Es hatte noch nicht mal geschneit und die Lehrer schienen einfach Angst vor dem "Sturm" zu haben und dass es eventuell schneien könnte.
Mittwoch morgen bin ich deswegen nicht ganz so zeitig aufgestanden und wir haben den Vormittag relaxt angehen lassen mit spätem Frühstück und ganz viel entspannen, bis um 11 rum Nana und Papa, die Großeltern aus New Hampshire, eintrudelten. Die kamen für Thanksgiving vorbei und außerdem lag unser Haus auf ihrem Weg nach Florida, wo sie den Winter verbringen. Richtig gehört; aber das machen viele Amis so. Und weil die zwei fast schon in Kanada wohnen waren die schon eingeschneit bis an die Halskrause, ich würde es da eventuell auch nicht anders machen - aber irgendwie gehört Schnee halt doch zum Winter. A propos Schnee: es hat tatsächlich den ganzen Morgen geschneit, aber insgesamt vielleicht drei, vier Zentimeter und noch nicht mal deckend, gleich recht kein Sturm. Sturm ist bei mir erst, wenn es waagerecht schneit ;D Naja, Amis sind da ziemliche Angsthasen, wir hatten immer erst schneefrei wenn die Tür nichtmehr auf ging ;D
Sichtweite war nicht so... 
However, Nana und Papa hatten auch ihren Hund mitgebracht, mit dem ich natürlich wieder erst warm werden musste. Wie ihr wisst bin ich kein besonderer Hundefreund und die gute war total aufgeregt und ist rumgehüpft und alles, aber weil sie einigermaßen erzogen ist hat sich das schnell gegeben. Die Kids sind dann in ihre Schneeklamotten geschlüpft und haben draußen die Sau raus gelassen und sich ein bisschen ausgepowert, und Papa hat sich mit Zigarre und Whiskey in den Schaukelstuhl auf der Veranda gesetzt und sichs auch erstmal gut gehen lassen ;D War mir gleich sympathisch xD Nachdem sich nach der Schneesession alle ein wenig ausgeruht haben haben Nana und M. angefangen Kekse zu backen für Thanksgiving und so waren alle halbwegs vertan. Gegen Abend hab ich die Kids noch schnell in die Dusche gesteckt und J. und Dad kamen auch nicht allzu spät heim. Die Familie ist dann ausgeflogen um Dinner essen zu gehen, ich hab mich noch mit Phyllis bei Starbucks getroffen um ihr ein paar Fotos von Boston zu schicken. Außerdem gab es Kuchen für umsonst weil wir bis kurz vor Ladenschluss saßen und die das Zeug loswerden wollten ;D
Ich hab dann Phyllis noch nach Hause gefahren (es war inzwischen doch recht weiß überall, aber nicht weiter tragisch) und bin selber schlafen gegangen.
Schließlich musste ich ja ausgeruht sein für einen der wichtigsten amerikanischen Feiertage überhaupt: Thanksgiving (:

Übrigens: Schon 100 Tage in den USA!!! Meine Güte die Zeit rennt. Und beim Countdown bis zur Heimreise steht jetzt eine zwei vorne dran (;
Ihr hört bald mehr von mir und bis dahin bleibt euch treu! (:

Sonntag, 23. November 2014

Tag 97 - 98: Boston Trip

Bevor ich euch hier die viiiiiieeeelen vielen Sachen von dem Wochenende aufschreibe dachte ich, ich versuch mal was anderes: ein so genanntes Vlog. Eine meiner Meinung nach sehr bescheuerte Abkürzung für Video Blog ;D
Also, ich lasse dann mal Bilder sprechen, ich hoffe euch gefällt's (:
(Wenn ihr auf Vollbildmodus klickt ist das ganze etwas größer (haha), leider kann ich das Video hier nicht größer einfügen (; Und außerdem bitte im Vollbild einmal auf das Rädchen unten rechts klicken und die beste Bildeinstellung auswählen - das Video ist in HD aber YouTube zieht die Qualität runter -.-)


PS: Danke für mehr als 10000 unglaubliche Aufrufe!!! Gut zu wissen dass ich nicht mit mir selbst rede :D

Samstag, 22. November 2014

Indian Summer - Impressions

Da es zunehmend winterlich wird gibt es nun als Rückblick einige Impressionen vom einmalig schönen "Indian Summer" - der unvergleichliche Herbst in New England (: 

Pumpkin Picking - kennt ihr ja schon (:
Am Fieldhockey Feld - mit original US- Schulbus :D
Einige der Autos waren weiß- blau bemalt, und zwar die
der Seniors auf der High School ;D Voll coole Aktion!
In Deutschland würde man dafür von der Polizei
aus dem Verkehr gezogen xD

Unglaublich schön!
Der Moment, wenn du eigentlich den Baum fotografieren
willst, dann den Mustang am Stoppschild stehen siehst
und schnell noch auf das Auto umschwenkst ;D
Der Baum hat dann trotzdem noch seinen Auftritt bekommen (;
Mama, da musste ich an dich denken - du bepflanzt die
Herbstblumenkästen auch immer so (:



Mitte Oktober waren viele Bäume
noch grün, umso schöner waren
die tiefroten "Ausreißer" anzusehen (:

An unserer Auffahrt

Ja, der Strommast musste mit drauf (;

Wie Papa - erstmal auf die Straße stellen ;D



#runtergesehen

Freitag, 21. November 2014

Tag 95 - 96: Long Short Days und Spontanes Sleepover

Der Donnerstag Morgen war anstrengend, weil M.(10) zeitig rausmusste: sie hatte eine Videokonferenz mit der framzösischen Partnerschule und wollte Par tout nicht hin, weshalb wir einen kleinen Disput hatten. Ich hab sie dann trotzdem noch halbwegs pünktlich absetzen können, Dad hat sich darum gekümmert, dass G.(8) beizeiten zum Bus kommt.
Ich hatte dann nicht so viel Zeit wie sonst, weil die Kinder verkürzte Tage hatten - die folgende Woche stand Thanksgiving an und deswegen waren Lehrerkonferenzen und alle kamen eher heim. Das bedeutete für mich natürlich wieder lange Tage.
Dementsprechend hat M. erst Hausaufgaben gemacht und ein bisschen entspannt, dann habe ich sie nach einem weiteren kleinen Disput zum Chor gefahren. Während sie dort war, bin ich mit G. zum Toy Chest gefahren um ein Geburtstagsgeschenk für einen seiner Freunde rauszusuchen. G. durfte sich eigentlich auch was aussuchen, hat sich aber nicht entscheiden können, deswegen sind wir nach einer Dreiviertelstunde nur mit dem Geschenk gegangen und weiter zur Post, weil ich dort einen Stapel Briefe auf den Weg geschickt hab.
M. hat dann schon auf uns gewartet, weil wir ein bisschen spät an der Kirche waren, war aber alles in Ordnung. Wir sind dann zu Subway gefahren um Abend zu essen, natürlich gab es auf dem Weg dahin wieder Streit bis aufs Messer. Komischerweise war Ruhe, sobald wir kurz vor der Subway Tür waren und auch drinnen hat alles geklappt. M. meint das nur dummerweise nicht ernst mit dem vertragen, es ist ein Spiel für sie, und das gefällt mir nicht - aber allemal besser als Streit. Nach dem Essen sind wir zu CVS gegangen, weil M. irgendwas für die Schule brauchte, und dann schnell wieder nach hause, weil G. auch noch Hausaufgaben machen musste weil er sich nachmittags geweigert hatte. Dementsprechend haben wir einfach auf die Tube gedrückt und hatten alles in Sack und Tüten, als J.(HM) und Dad heimkamen. Ich bin auch relativ schnell in die Koje gehüpft, weil so ein langer Tag halt doch nicht ohne ist.
Nein, ich bin nicht Justin Bieber.
Freitag früh verlief so weit normal und vormittags hab ich angefangen, meine Tasche für den Boston Trip zu packen, der als Abschluss meines College Kurses anstand. Außerdem war ich noch Sachen fürs Dinner einkaufen und hab mir bei Starbucks einen Kaffe geholt, was mich sehr zum Lachen gebracht hat: übelster Fail beim Namen auf dem Becher ;D
Spaß auf dem herbstlichen Trampolin
- es war dezent kalt, aber besser als
nur drin zu hocken! (:
Mittags kamen dann alle Kinder heim (wieder früher) und hatten jeweils ein Playdate mitgebracht. Damit waren alle größtenteils vertan und ich konnte es ruhig angehen lassen und hauptsächlich beobachten. G. und sein Freund F. waren irgendwie voll scharf drauf, einzelne Sätze auf Deutsch zu lernen, also hab ich ihnen da auch noch das ein oder andere beigebracht (: Halb fünf rum wurden dann alle abgeholt und ich hab angefangen Pizza zu machen. Leider haben auch M. und G. wieder angefangen zu streiten, sodass ich kurz davor war, das spontan organisierte Sleepover von M. wieder abzusagen. G. hat M. sogar attackiert (!), woraufhin sie natürlich zurückschlagen musste. Zum Glück kam dann aber wieder etwas Ruhe rein und kurz nach sieben kamen nicht nur J. und Dad heim, sondern auch M.'s Freundin F. kam hereinspaziert. Ich hab mich dann aus dem Staub gemacht, um mich mit Lisa, Phyllis und Sara (alles Au Pairs aus unserer Gruppe) bei Starbucks zu treffen. Von dort aus sind wir dann weiter zu Peachwave, haben uns FroYo gegönnt und dann wieder zurück zu Starbucks, wo wir den Rest des Abends verbracht haben bis wir rauskomplimentiert wurden ;D
Bei Starbucks selbst hatten wir noch zwei Jugendliche getroffen und einer von beiden konnte etwas deutsch und hat die ganze Zeit über Deutschland geschwafelt oder sich über Connecticut aufgeregt. War amüsant ;D
Zu lang haben wir das alles auch nicht ausgedehnt, weil am Samstag für Phyllis und mich zeitig aufstehen angesagt war, weil der Bus nach Boston sich keine Zeit gelassen hat morgens loszufahren (:

Allgemein eine lange, anstrengende, komische Woche, aber das Wochenende war umso schöner - da kommt mal ein etwas anderer Blogpost (;

However, lassts euch gut gehen und bleibt euch treu! (:

Mittwoch, 19. November 2014

Tag 92 - 94: 3 Monate USA, "I threw up again" und Late Night bei Dunkin'

Montag morgen verlief alles andere als geplant: G.(8) war zwar wie immer zeitig aufgewacht und schon im Wohnzimmer, hat dort aber auf der Couch geschlafen und meinte, als er halb auf war, dass er sich übergeben hätte und sich nicht wohl fühlen würde. Damit war schon mehr oder weniger fest, dass er den Tag über zuhause blieb, was ich hingenommen habe - was blieb mir auch anderes übrig. Außerdem war wieder extra zeitig aufstehen angesagt, weil M.(10) eigentlich Trompete hatte - richtig, eigentlich. Denn als ich sie weckte und sie irgendwann wach genug war um tatsächlich mit mir zu kommunizieren meinte sie, sie könne nicht atmen und hätte Halsschmerzen und alles. Da ihr Frühstück zwar fertig war, sie aber nicht aus der Tinte gekommen ist, wurde die Trompetenstunde für erledigt erklärt und sie sollte dann einfach den Bus nehmen  - eigentlich. Denn bei Mama wurde richtig auf die Tränendrüse gedrückt sodass am Ende auch M. zuhause geblieben ist. Beide Kinder wurden erstmal zurück ins Bett geschickt, und zumindest M. hat dann auch wirklich den ganzen Vormittag geschlafen und G. hat sich leise beschäftigt, sodass ich auch noch etwas ruhen konnte. Somit war der Vormittag relativ entspannt, aber trotzdem nichts gegen einen freien Vormittag, weil man ja immer Rufbereitschaft hat. Um elf rum kam dann langsam Leben in die Bude und beiden schien es auf magische Art und weise blendend zu gehen - nun ja. Wir haben einen Großteil des Tages schließlich mit Fernsehen verbracht, weil entweder meine Bitte die Flimmerkiste auszuschalten ignoriert wurde oder dann das Gezanke losging. Im Zanken sind  meine zwei Pappenheimer große Spezialisten in letzter Zeit und es geht teilweise fast bis aufs Blut. Ich hab keine Ahnung warum, es ist auch erst in den letzten Wochen so schlimm geworden. Wenn irgendwer Tipps gegen sowas hat - bitte emailt mir, ernsthaft. Manchmal weiß ich nicht was ich mit den beiden anfangen soll wenn sie sich wieder aufs übelste bekriegen.
Nun ja, der Nachmittag verlief also eher zäh und zeitweise ziemlich rau. G. Flippt aus wenn M. singt, M. flippt aus wenn G. eine Frage stellt, einen Finger falsch rührt oder sich über ihren Gesang aufregt. Ein kleiner Teufelskreis, der bei weitem nicht leicht zu durchbrechen ist. Dass G. sich dann abends noch geweigert hat zu lesen hat es nicht viel einfacher gemacht, aber am Ende hab ich den Tag doch vergleichsweise überraschend ruhig über die Bühne gekriegt. Jedenfalls gab es schon weitaus schlimmere (;
Dienstag morgen kam ich aus meinem Zimmer und fand im Wohnzimmer einen verpennten G. Vor, der meinte er hätte dreimal brechen müssen. Super. Noch ein langer Tag in Aussicht. M. Kam auch nur schwerlich aus den Federn, und der Zeitplan war am Ende ziemlich knapp. G. schien es inzwischen auch schon wieder besser zu gehen, gut genug jedenfalls um zu bemerken, dass M. Ja die ganz Zeit spät dran war, während sie sich fertig gemacht hat kamen dazu auch die entsprechenden Kommentare. Wie auch immer - er war dann verhältnismäßig putzmunter und hätte für meine Begriffe auch in die Schule gehen können. Ich meinte, da er krank zuhause ist müsse er sich jetzt ausruhen und solle noch eine Runde schlafen. Aller zwei Minuten kam dann "Have I rested for long enough?" - Hab ich mich endlich lang genug ausgeruht?! Es war Morgens halb acht. Nein, hast du nicht, G. Dann kam er runter und hat gequengelt weil ich ihn seinen Kindle nicht habe benutzen lassen. Irgendwann würde es mir dann zu blöd mit dem Geheule und ich hab ihm den Kindle gegeben, mehr oder weniger dass ich selber noch ein bisschen Ruhe habe. Eigentlich wollte ich vormittags  mit Lisa einen Kaffee trinken gehen, aber da G. ja zuhause geblieben ist ist das ins Wasser gefallen. Er hatte mich frühs noch gefragt "Was machst du heute mit deinen Freunden?" Und ich antwortete nur: "Eehm, da du zuhause bleibst... Nichts?" Und er fragt ernsthaft: "Waaaaas ich kann nicht mitkommen?" Haha, nein? Zwei Stunden bei Starbucks sitzen und deutsch reden hätte ihm bestimmt viel Spaß gemacht. Wegen der geplatzten Freizeitplanung, mit der zunehmend auch mein Sozialleben den Bach runter zu gehen drohte, war ich nicht besonders gut gelaunt, aber wenn J. oder Dad morgens fragen ob es okay ist wenn ein Kind zuhause bleibt kann ich ja auch schlecht "Nein" sagen. Jedenfalls bin ich dann vor lauter Frust nochmal eingeschlafen und erst halb zehn wieder aufgewacht, hab dann geduscht und veranlasst, dass G. erstmal den Kindle ausschaltet und was frühstückt. Wir mussten den Vormittag über noch los um Sachen fürs Dinner und so zu kaufen.
Das war schnell erledigt und wir haben es ruhig angehen lassen, bis M. nach hause kam. Davor hab ich noch angefangen, Dinner vorzubereiten. M. kam heim und wir haben uns an die Hausaufgaben gesetzt, etwas relaxt und dann zeitig gegessen, weil M. wieder Ballroom Dancing hatte. Sie hat dann deswegen geduscht und sich angezogen, G. war direkt nach dem Abendessen mit den Worten "I start not to feel so good" ins Badezimmer verschwunden und hat sich dort wieder übergeben. Wohlgemerkt ging es ihm den ganzen Tag über super. Ich verstehs nicht.
Während ich M. zu ihrer Tanzstunde gefahren habe, sollte G. dann lesen, als ich wiederkam hab ich mich um die Küche gekümmert und G. in die Wanne gesteckt und allgemein Ordnung gemacht, dann war es schon wieder Zeit, M. abzuholen. Den Rest des Abends haben wir bis auf kleinere typische Zankereien ganz gut über die Bühne gekriegt und ich bin beizeiten zu Bett gegangen.
Mittwoch morgen war soweit wie immer, und G. wurde von Dad in die Schule gegangen, weil der sich nämlich auch nicht ganz sicher war, ob G. nicht nur noch simuliert. Fand ich gut so. M. wollte morgens nicht das anziehen, was sie den Tag vorher ausgesucht hat, und wollte nichts anderes als Leggings (es war ziemlich kalt draußen), aber da kann ich springen und hüpfen und sie will nicht. Ich hab die Kids dann auch zum Bus gefahren, weil das Wetter nicht nur wegen der Temperaturen weniger berauschend war.
Den Vormittag über hab ich schließlich endlich mal wieder entspannt und nichts weiter gemacht. Als die Kids aus der Schule heimkamen hab ich nur schnell veranlasst, dass M. Jeans anzieht und sie dann zu einem Playdate gefahren. Im Auto ging dann wieder Krieg los zwischen den beiden, aber den Rest des Nachmittags hatte ich so weit Ruhe, weil G. alleine meistens weit weniger anstrengend ist. Wir haben ein bisschen draußen gespielt, obwohl es Minusgrade waren und seit Tagen Bodenfrost herrschte, aber die frische Luft hat gut getan. Ansonsten haben wir relaxt und sind dann kurz vorm Dinner M. abholen gefahren, und im Auto musste ich wiedermal Streit schlichten. Nun ja. Abends war dann alles fertig als Dad heimkam, J. war noch länger unterwegs. Ich hab mich dann verabschiedet und mich mit Julia und Lisa bei Dunkin' Donuts getroffen, weil ich einfach mal über alles reden wollte und Gesellschaft allgemein gut tut. Zu lang haben wir das aber auch nicht ausgedehnt und dann bin ich ins Bett gefallen.

So, mein dreimonatiges konnte ich da garnicht so richtig feiern - trotzdem heißt es, dass ein Viertel schon geschafft ist (:
Ihr bleibt euch treu and stay tuned :*

Montag, 17. November 2014

Tag 90 - 91: Mein neues nichts und Skype Date mit Oma und Opa

Samstag vormittag habe ich entspannt angehen lassen wie gewöhnlich am Wochenende, und am frühen Nachmittag kam Katrine vorbei um mich abzuholen. Wir sind dann noch Annie aufsammeln gefahren und haben spontan beschlossen nach Danbury zu fahren. Wir wollten eigentlich nach Westport und dort einfach ein bisschen spazieren, aber weil Danbury dann näher dran war haben wir das über den Haufen geworfen. Vor Ort wollte ich eigentlich nichts weiter kaufen, beziehungsweise hab ich einfach nach nichts speziellem geguckt. Hat super geklappt. Die neue Definition von "Nichts" sieht ab heute so aus:

Joa, das ist halt jetzt mein neues nichts, das insgesamt knapp 200$ wert war. Ups ;D Aber was solls, wenn ich bei Forever21 schonmal was sehe das mir gefällt (was sonst irgendwie nie der Fall ist) dann schlag ich auch zu. Außerdem ist die Bommelmütze von American Eagle total kuschlig und bei Vans gabs voll viel für die Hälfte UND wenn man einen reduzierten Artikel gekauft hat gabs einen zweiten reduzierten für nochmal die Hälfte dazu. So kriegen sie einen hier in den Staaten ;D Fest steht, ich mag mein neues nichts. In der Mall war übrigens endgültig Weihnachten ausgebrochen und man konnte Fotos mit Santa machen oder sich von Miss Santa eine Geschichte vorlesen lassen. Weihnachtslieder düdeln eh schon überall durchs Radio.
Nachdem wir also in der Mall den Nachmittag verbracht haben, sind wir rückzu noch bei Peachwave eingekehrt und haben uns FroYo gegönnt, Louise kam da auch noch dazu. Sie und Annie sind dann noch essen gegangen, ich hatte aber keinen Hunger und Katrine hat mich nach hause gefahren. Dort bin ich dann nichtmal so spät ins Bett, weil ich vom vielen Shoppen total fertig war irgendwie :P
Sonntag früh hab ich mir dann auch wieder ordentlich Zeit gelassen und spät gefrühstückt. Um eins hatte ich dann ein Skypedate mit meinen Eltern und Oma und Opa. Das war echt cool mal wieder mit denen zu reden, auch wenn zwischendrin die Verbindung hin und wieder mal nicht so der Bringer war. Wir haben gut eine Stunde lang gequatscht und dann hab ich erstmal Mittagsschlaf gemacht weil ich so müde war.
Halb fünf hat mich Louise abgeholt und wir haben Katrine bei Dunkin Donuts getroffen. Dort haben wir dann einfach eine Weile relaxt und sind nach einem Zwischenstopp bei GAP (Louise brauchte eine Hose) und Stop&Shop nach South Norwalk gefahren um dort Dinner zu essen. Nach einem kurzen Kampf mit dem Fahrschein Automaten haben wir uns dann bei "Johnny Utah's" Burger genehmigt. Das ganze war eher eine Sportsbar (entsprechend waren die Kellnerinnen gekleidet) und es lief Football. Nicht, dass ich viel von dem Spiel verstehen würde, aber man hat sich doch gleich wie in Amerika gefühlt ;D Am coolsten fand ich neben der typsichen Bar und dem "Stiefelsaufen- Schild" außerdem den mechanischen Bullen in dem Laden. Und der Burger war auch echt gut (:
Sportsbar³ - Football läuft, auch wenn ich nichts davon
verstehe ;D
Mit dem Essen sind dann tatsächlich gut zwei Stunden ins Land gegangen und ich bin zuhause nicht mehr zu ewig aufgeblieben.
Welchen Drink willst du ausm Stiefel? ;D














Verschwommen aber lecker ^^






Wieder eine Woche vorbei. Wieder eine Woche weniger im Kalender. Die Zeit vergeht (:
Ich weiß, ich hänge immer noch hinterher - ich schreibe mit Hochdruck und reiche euch alles so schnell wie es geht nach. Bis dahin bleibt euch treu! (:












Samstag, 15. November 2014

Tag 88 - 89: "Why don't you understand anything american?" und Fahr-Freitag

Donnerstag morgen verlief wie immer. Zumindest kann ich mich an nichts besonderes erinnern, da ich wie ihr ja merkt mit den Updates ein wenig hinterher hänge :P Den Vormittag über hab ich alles ganz entspannt angehen lassen und lediglich die üblichen täglichen Sachen erledigt.
Als Mittags G.(8) aus der Schule heim kamen verlief so weit auch alles ganz gut. Mir fällt zunehmend auf, dass er alleine sehr viel weniger anstrengend ist als in Verbindung mit M.(10) oder M. alleine. Beide einzeln generell sind um Längen erträglicher als in Kombination - ich vermute aber, dass das mit Geschwistern meistens so ist auf irgendeine Art und Weise. Wie auch immer, nach ein bisschen Fußball draußen und relaxen drinnen haben wir die Hausaufgaben angefangen und dann war es auch schon Zeit, M. vom Chor abzuholen. Sie war gut drauf und alles, und noch besser wurde ihre Laune als wir rauskamen und es ein klein wenig Schneeregen vom Himmel nieselte - ich war davon weniger begeistert aber hey, es ist Mitte November, da muss man schonmal mit etwas Schnee rechnen ;D Zuhause hat sie sich dann auch mit ihren Hausaufgaben befasst und ich wollte mich so langsam dem Dinner widmen. M. kam dann aber und fragte, ob wir die Woche schon außerhalb gegessen hätten - ja, meinte ich, Montags bei Subway. Sie bestand darauf, Mama zu fragen ob wir nicht doch ausgehen könnten, ich hatte aber schon das Fleisch für die Tacos auf dem Herd. Außerdem hatte J.(HM) nachdem ich ihr gesimst hatte auch gemeint, es sei nicht die beste Idee auszugehen, weil wir dann wieder sehr spät dran gewesen wären und M. außerdem am nächsten Tag eine Geburtstagsfeier hätte wo sie zum Dinner ausgehen würde. M. wollte trotzdem anrufen und ich hab sie gelassen, J. hat dann auch nochmal mit mir geredet und ich bin bei meinem Nein geblieben, einfach weil ich schon angefangen hatte zu kochen und alles. M. ist daraufhin voll festgegangen und hat mich angebrüllt, warum ich denn nie amerikanische Sachen verstehen würde und dass sie meine Art und Weise nicht leiden kann und sie würde nicht Abendessen. Ich hab vergeblich versucht mich ihr zu erklären, aber zurück kam nur "Du raffst es doch eh nicht, du verstehst keine Amerikaner!". Ich geb ja mein bestes, aber sie muss auch verstehen dass ein Nein Nein heißt, und ich außerdem aus Europa bin und Amerikaner eh nicht so einfach zu verstehen sind teilweise - na gut. Ganz kalt gelassen hat mich das natürlich trotzdem nicht, beschimpft zu werden macht schließlich keinem Spaß. Schließlich hatte ich alles fertig für die Tacos und hab zum Dinner gerufen, G. kam, M. erst nicht, hat dann aber gefragt ob sie mal mit mir reden könnte. Ich hab natürlich nicht nein gesagt, weil ich die Sache schließlich auch geklärt haben wollte. Wir haben uns dann gegenseitig unsere Standpunkte erklärt und sind die nötigen Kompromisse eingegangen - wenn sie sich die Zeit nimmt über anderer Leute Meinung nachzudenken versteht sie das auch alles und ist ganz gut im Kompromisse machen. Sie hat sich dann mit zu G. und mir an den Tisch gesellt, bis es Zank zwischen ihr und ihm gab - seufz. Was manchmal die Gründe für die Streitereien sind erschließt sich mir nicht ganz, ich versuche dann immer so gut es geht zu schlichten, auf beiden Seiten. Wie auch immer, M. hat sich dann ins Esszimmer gesetzt und dort trotzig gegessen. Der Rest des Abends verlief dann ganz gut, bis auf die typischen Zankereien halt, und wir waren beizeiten fertig mit allem. Wenigstens etwas. Ich bin dann nicht zu spät in mein Zimmer verschwunden und lag schon im Bett als ich dachte "Hä, regnets jetzt etwa?" Und mich umdrehe um in die Dunkelheit rauszustarren, die vom Hauslicht unserer Nachbarn ein wenig erleuchtet wurde - und es war kein Regen, es war Schneeregen. Richtig fetter matschiger Schneeregen. Das nächste was ich dachte war dementsprechend "Boar ne dein ernst?!" und hab nur inständig gehofft dass noch nichts liegen bleibt, weil ich am Freitag echt viel Fahrerei vor mir hatte.
Am folgenden morgen war ich dann nicht nur froh, dass Freitag war sondern auch dass kein Schnee lag. Die Kinder zu wecken und für die Schule fertig zu machen war kein Stress weiter und alle waren pünktlich an Ort und stelle. Ich hab den Vormittag wieder recht entspannt angegangen, musste nur einen Teppich und ein Sweatshirt irgendwo abholen weil J. das auf dem Wilton- Online- Flohmarkt gekauft hatte, und nachmittags kam auch nur M. vom Bus, weil G. ein Playdate hatte und da direkt von der Schule weg hingefahren ist. Mit ihr hab ich dann auch nicht zu viel Zeit vertrödelt, weil auch sie zu einer Freundin eingeladen war, und zwar zu einer Geburtstagsfeier. Wir mussten noch ein Geschenk kaufen, deswegen habe ich ein bisschen Stress gemacht, aber vorher musste sie natürlich noch einen Zahn verlieren. Der hatte schon die ganze Woche lang gewackelt und hat sich genau in dem Moment dazu entschieden rauszufallen, als wir losfahren wollten. Davon haben wir uns jedoch nicht unnötig lang aufhalten lassen und sind dann los zum Toy Chest, dem Spielzeugladen in Wilton. Dort war relativ schnell etwas gefunden, das man sich praktischerweise vor Ort noch einpacken lassen konnte. Danach sind wir direkt los zu M.'s Freundin und ich habe sie dort abgesetzt, damit war sie bis Abends vertan. Ich bin wieder nach hause und habe während einer Folge Greys Anatomy Wäsche zusammengelegt, weil G. ja immer noch bei seinem Freund war. Den hab ich dann gegen Abend abgeholt (Smalltalk mit den sehr an Deutschland interessierten Eltern - irgendwie kennen neben den großen Städten Bayern und München alle nur noch den Schwarzwald - Subbr Sach ;D) und zuhause zum Dinner nur Fischstäbchen gemacht und Baked Potatoes aufgewärmt und das hat super gereicht. Danach hab ich ihn in die Wanne gesteckt und danach haben wir (haltet euch fest) den dritten Teil von Star Wars angefangen ;D Nicht dass ich die vorhergehenden gesehen hätte, aber zugegebenermaßen würde ich sie mir anschauen, jetzt wo ich circa ein Drittel des dritten gesehen habe - mehr von dem Film haben wir nämlich bis zur Bettzeit nicht geschafft ;D Darum war ich dann aber auch nicht zu böse, ich hab G., der total fertig war, dann einfach ins Bett verfrachtet. J. und Dad waren an dem Abend essen in New York, deswegen hab ich mich darum gekümmert. Halb zehn rum kam dann auch M. nach hause, eine Freundin hatte sie mitgenommen. Natürlich war sie nicht etwa leise, sondern kam mit Pauken und Trompeten reingestürmt. G. ist zum Glück nicht aufgewacht, ich konnte jedoch auch noch nicht ins Bett, weil M. noch ein wenig fernsehen wollte - eine Folge Cupcake Wars (So viele Kriege) später konnte ich sie dann doch davon überzeugen, dass sie mal schlafen gehen sollte, und damit war ich dann auch halb elf fertig - im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hab sehr gut geschlafen, weil ich wirklich einfach nur noch müde war :P

Jedenfalls war das meine letzte Woche, wie schon gesagt arbeite ich mit Hochdruck daran die fehlenden Sachen so schnell es geht nachzureichen. Bitte seht mir nach, dass ich entweder im Haushalt zu tun hab, mich um mein Sozialleben kümmere oder einfach mal keine Lust hab (;
Wie auch immer - bleibt euch treu! (:

Mittwoch, 12. November 2014

Tag 85 - 87: Late Monday, Hair Color Date und States Capitals

Ein nebeliger Morgen - sieht immer aus wie im
Märchenwald (:
Am Montag morgen hat M.(10) den Trompetenunterricht ausfallen lassen dürfen, weil der Sonntag wohl ziemlich krass war und sie total ausgepowert hat. War mir auch recht, weil ich dadurch "normal" aufstehen konnte und nicht schon eine halbe Stunde eher raus musste. Der Morgen an sich verlief wie gehabt ich konnte mich im Anschluss um die Pflichten kümmern. Hab mein Bettzeug mal wieder gewaschen, auch wenn das Beziehen danach immer wieder unmöglich ist. Langsam hab ich Übung ;D
Ich bin dann noch los um bei Walmart ein paar Sachen zu kaufen und bei Stop&Shop fürs Dinner ein paar Sachen besorgen. Und ich bin noch zu Starbucks, weil das immer so die "Pause" ist, wo man mit 'nem Kaffee in der Hand einfach nur mal durchatmen kann. Bevor ich aber überhaupt dazu kam, hab ich Louise und zwei Au Pairs aus meiner LCC- Gruppe getroffen und mit denen kurz gequatscht. Als ich mit meinem Kaffee wieder im Auto saß, hab ich dann tatsächlich erstmal durchgeatmet - weiß auch nicht, Starbucks kann echt erlösend sein manchmal ;D
Wieder zuhause hab ich mich dem Meersaukäfig gewidmet und einfach hier und da noch etwas gewerkelt. Als die Kids heim kamen, musste natürlich erstmal die PC- Version von Minecraft ausprobiert werden, was (obwohl jeder "nur" jeweils eine Stunde hatte) ewig viel Zeit in Anspruch genommen hat, obwohl ich immer wieder meinte "Leute, ihr müsst anfangen Hausaufgaben zu machen, wir werden spät dran sein mit allem..." Nun ja, G.(8) hat derzeit hin und wieder seine Rappel, wo er von jetzt auf gleich anfängt Leute anzuschreien - ich gehe auf das Gebrüll einfach nicht ein und sage ihm, er soll vernünftig mit uns reden und erstmal ruhig bleiben. Wir waren dann auf Wunsch von beiden zum Abendessen aus und haben uns bei Subway Sandwiches geholt. Dort haben sich die zwei benommen wie Engel, ich wollte dem Frieden garnicht so richtig trauen. Es lief da also alles wie am Schnürchen und fast etwas zu gut um wahr zu sein. Wieder zuhause hat sich meine Sorge gewissermaßen als berechtigt erwiesen, denn obwohl die zwei immer noch gut miteinander waren, haben sie nicht daran gedacht, Hausaufgaben zu machen - ich hab zwanzig Minuten geredet, wir müssten machen und alles, aber ich wurde geflissentlich ignoriert. Hm. Als ich sie dann endlich dazu gebracht hab alles zu machen ging es an sich auch, nur hat M. statt ihrer eigentlichen Hausaufgaben einen Truthahn ausgemalt, den G. als Hausaufgabe aufhatte. Er hatte einen extra mitgebracht, einfach so für M. Ihre tatsächlichen Hausaufgaben blieben also trotz meiner Mahnungen auf der Strecke. G. hat dann geduscht und war mit allem soweit durch, aber M. war elend spät, als J.(HM) und Dad heim kamen, was mich genervt hat, aber vor allem J.: Ich kenne ihren "It's fine" Blick, wenn eigentlich gar nichts fine ist :P Genau den hatte sie drauf, als ich kleinlaut meinte, dass wir spät dran seien. M. hat schließlich erst um neun geduscht, was definitiv zu spät war. Ich bin trotzdem ins Bett, weil ich ja auch nicht mehr viel dagegen machen konnte dass wir Verspätung hatten. Blöd war es trotzdem - Hänger im Zeitmanagement können passieren, aber das war ein grober Fehler, der sowohl von mir als auch von den Kids gleichermaßen verursacht wurde.
Nein, ich habe niemanden
umgebracht - das ist nur
Haarfarbe! ;D
Dienstag morgen war etwas Treiberei, weil M. erst nicht aus der Tinte kam, waren aber am Ende trotzdem pünktlich. Halb zehn kamen Annie und Katrine, um mir die Haare nachzufärben, denn dafür war es allerhöchste Zeit. Ich hab bei Walmart Haarfarbe gekauft und die haben mir die zwei erfolgreich auf den Kopf geschmiert ;D Auch wenn ich zwischenzeitlich ziemlich brutal aussah, am Ende hatte ich die untere Hälfte meines Kopfes wieder rot, wie ichs wollte und wir hatten jede Menge Spaß. Läuft (:
Da wir alles fürs Dinner schon da hatten und sich das gut vorbereiten ließ, hab ich das gleich noch vormittags gemacht: Shepherds Pie. Wieder was gelernt. Während ich vorgekocht hab, haben Cindy, Nici und Caro über Facetime angerufen, um eine Burnin' Heart Reports Konferenz abzuhalten. Wir haben dies und jenes an Planung bequatscht, war sehr cool (:
Die Kids kamen dann wie immer kurz vor drei aus der Schule und heute hab ich zugesehen, dass wir alles beizeiten fertig hatten. M. hatte Abends "Ballroom Dancing", weshalb wir eh zu einem bestimmten Zeipunkt fertig sein mussten. Es hat auch alles reibungslos geklappt, ich hab erstaunlich viele "Please" and "Thanks you" zu hören gekriegt. Die Hausaufgaben waren dann alle rechtzeitig in Sack und Tüten, der Shepherds Pie war lecker (fanden zumindest M. und ich) und M. war mit Dusche pünktlich fertig, ich hab ihr sogar noch die Haare gemacht.
Ich hab sie dann zu ihrer Tanzstunde gefahren, wo wir nach kurzem Umherirren schließlich doch den richtigen Raum gefunden haben. Zuhause hab ich G. in die Wanne gesteckt und ihn dann (wenn auch gegen Protest) lesen lassen. Protest sah übrigens so aus, dass er sich komplett gegen alles geweigert hat, was mit Hausaufgaben oder Büchern zu tun hat, er wollte nur mit seinem Kindle spielen. Ich meinte, er könne ihn wieder benutzen, wenn er alles fertig hätte. Damit war er absolut nicht zufrieden und meinte (wie so oft in letzter Zeit) "You're a big meanie!" - Du bist voll gemein! Meistens sag ich nur "Ok" und bleibe bei dem, was er machen soll :P Jedenfalls hat er dann J. angerufen, um sich bei ihr zu beschweren, was nicht viel gebracht hat weil sie auf meiner Seite war. Trotz allem Rumgeheule und unter Androhung von Kindle Entzug hat er sich schließlich doch meinen Anweisungen gebeugt. Weil Ballroom "nur" eine Stunde ging, bin ich dann schon wieder los um M. abzuholen, die wieder sehr viel Spaß hatte. Sie in ihren Pyjama zu kriegen war dann nicht weiter schwer und so waren wir nach einem viel- zu- spät- Tag übervorbildlich zeitig fertig. Das war mir nur recht, denn als ich meinte, ich würde mich verziehen, hat Dad mich nochmal darauf angesprochen, dass es wirklich wichtig ist, dass wir alles rechtzeitig in Sack und Tüten haben. J. fände es halt nicht so prickelnd, am Tag nur eine Stunde Zeit für ihre Kinder zu haben, was ich sehr gut verstehen kann. Wenn da nicht alles erledigt ist, kriegt sie halt das Gefühl, sie müsse die Hausaufgaben mit ihnen machen oder zusehen, dass beide geduscht sind, und ich könnte mir als Mama mit Sicherheit besseres vorstellen als nach einem Arbeitstag meinen Kindern mit den unliebsamen Pflichten hinterherzurennen. Ich hab nur bekräftigen können, dass ich weiterhin mein bestes gebe - Dienstag war ja zum Glück ein Parade Beispiel. Auf die Kinder wollte ich es auch nicht schieben, wenn die Zeit rennt muss ich eben in Zukunft konsequenter sein.
Ostpäckl- Alert!!! Liebe Liebe Liebe!!! Danke Cindy,
du bist, bleibst und wirst immer die Beste sein! <3
Nach einer gefühlt viel zu kurzen Nacht hieß es Mittwoch morgens wieder Aufstehen, was alles seinen Gang ging. M. war erstaunlich schnell auf den Beinen und alle saßen pünktlich im Bus.
Haufenweise im Garten: Veilchen. Im November? Verrückt. 
Ich hab vormittags noch ein paar Sachen bei Stop&Shop besorgt und ansonsten relaxt. Mir ging es irgendwie nicht so besonders, zum Glück ist das flaue Gefühl im Bauch aber über den Tag wieder verschwunden. Ich war vormittags mal wieder Groceries shoppen und hab noch eine Weile relaxt. Als ich die Kids vom Bus abholen wollte, hab ich die Tür aufgemacht und davor lag... ein Ostpäckchen von Cindy (: Ich hab kurz gequietscht und mich gefreut wie ein kleines Kind (: Kurz nach drei kam eine Freundin von M. für ein Playdate vorbei. Erst haben wir ein bisschen ferngesehen, dann sind wir rausgegangen. M. und E.(die Freundin) habe sich auf dem Trampolin vertan und ich hab mit G. Fußball gespielt. Am Ende waren wir so lang draußen bis es dunkel wurde und ich alle Kinder ins Haus befördert hab. Zum Abendessen gab es Lachs und Reis, den ich angefangen hab vorzubereiten. G. hat diesmal sogar ernsthaft probiert (hat trotzdem hauptsächlich Reis gegessen) und M. und E. mochten es richtig gern, genauso wie ich. E. wurde halb sieben rum abgeholt und danach haben wir zügig alle Hausaufgaben gemacht und danach die Körperpflege durchgezogen. Als J. und Dad heim kamen war damit alles soweit fertig, beziehungsweise hab ich mit M. gerade die Hauptstädte der US- Staaten gelernt. Die erste Hälfte hat sie schon gut hingekriegt und jetzt weiß ich auch mehr Hauptstädte von US- Staaten als ich je vorher wusste ;D Somit war auch der Mittwoch gut, bis auf die typischen kleinen Streitereien ohne Sinn auch ganz ruhig und ich konnte positiv abschließen. Übrigens hat bis jetzt noch keiner wirklich bemerkt, dass ich mir die Haare nachgefärbt hat - ist aber nicht schlimm, weil solang ich mich gut fühle der Rest relativ egal ist (:
Bis zum nächsten Mal lassts krachen und bleibt euch treu (:



Montag, 10. November 2014

Tag 83 - 84: Evening out und Sleepy Sunday

Bei Starbucks gab es einen Bart für meinen
Kaffee, weil die Barista meinen Mustache-
Schal so cool fand ;D
Samstag morgen war ich mal wieder viel zu zeitig das erste mal wach, halb sieben. Hab nur kurz diversen Leuten auf diverse Nachrichten geantwortet und wollte dann wieder einschlafen. Kurz bevor ich wieder weg war, fing meine Nase an zu laufen - toll, dachte ich, weil Taschentücher zu den Dingen gehören, die ich nie da hab ;D Bin trotzdem liegen geblieben und dachte, es würde schon wieder aufhören, und bin eingepennt. Als ich um acht dann wirklich wach war, schau ich auf meinen Arm und stelle fest, dass meine Nase nicht einfach gelaufen ist, sondern geblutet hat - doppelt toll xD Jedenfalls bin ich deshalb erstmal ins Bad um zu sehen was da los ist. War irgendwie nichts weiter, trotzdem nervig ;D
Hab mir mit duschen und Frühstücken relativ viel Zeit gelassen und dann eine Runde mit Cindy gefacetimed. Danach war ich irgendwie so müde, dass ich einfach nochmal eingepennt bin, und aus einer angestrebten halben Stunde wurden irgendwie fast zwei. Ups ;D Nach einem kleinen Mittagessen hab ich den Nachmittag weitesgehend entspannt angehen lassen, und halb sechs rum kamen Annie und Louise, um mich abzuholen. Bis dahin hab ich übrigens genau zwei Leute getroffen: Morgens J.(14), der das Wochenende über da war und als ich los bin J.(HM), die mir im Dunkeln entgegen kam und mich leicht erschreckt hat ;D Ich meinte nur zu ihr "I'm going out with friends", zurück kam ein "Ok, enjoy it!" und das war's dann auch schon ;D However, Wir waren erst bei Peachwaves FroYo essen, dann bei Starbucks Kaffee trinken und dann im "Little Pub" Abend essen. Es war wie immer sehr amüsant mit den beiden und wir haben ordentlich gelacht und einfach nur gequatscht. Ich liebe solche Abende. Nach dem Burger war ich dann mal wieder pappsatt, und hab mir deshalb bei Dunkin' Donuts (wo wir nach dem Abendessen waren ;D) auch nichts geholt. Dort haben wir dann wieder eine ganze Weile gesessen, sodass es doch schon halb elf war, als ich zuhause war. Ich bin dann nur am Laptop hängen geblieben, sodass ich erst kurz nach zwölf wirklich zum Schlafen gekommen bin :P
Sonntag früh war dann entspannt, obwohl ich schon halb acht hellwach war. Ich hab ja keine College Kurse mehr, und hatte deswegen den Vormittag über alle Zeit die ich wollte.
Ein feiner Burger bei Little Pub. Guter Abend (:
Und die hab ich ausgereizt, sodass ich nach der morgendlichen Dusche erst halb zwölf frühstücken gegangen bin. Danach hab ich in meinem Zimmer einfach relaxt, bis kurz nach um eins Mama und Papa über Skype rangeklingelt haben. Mit denen hab ich dann eine reichliche Dreiviertelstunde gequatscht, zwar mit Unterbrechung weil das Internet zwischendrin 'ne Mücke gemacht hat, aber mit etwas probieren haben wir die Verbindung wieder auf die Reihe gekriegt. Das war auch entspannt, danach war ich aber irgendwie so müde, dass ich nochmal voll eingeschlafen bin. Eigentlich wollte ich nur eine halbe Stunde, daraus wurden dann aber zwei. Hoppla ;D Als ich aufgewacht bin und dann irgendwann auch wirklich so weit wach war, dass ich denken konnte, hab ich zeitig abend gegessen und danach eine Runde in meinem Filofax (Kalender) gebastelt. Außer mir war irgendwie keiner da und ich hatte ziemlich meine Ruhe. Aus welchen Gründen auch immer bin ich trotzdem "erst" halb zehn zu Bett gekommen und hab dann ziemlich schnell sehr geschlafen. Ich war einfach nur total müde.

Freitag, 7. November 2014

Tag 81 - 82: Movie night, Breakfast at Orem's again und Observatory Night

Ein kleines Feuerwerk direkt vor der Haustür (:
Donnerstag früh verlief entspannt. G.(8) ist auf die Idee gekommen, endlich mal was "richtiges" zum Frühstück zu essen und wollte gern "Bacon, Egg and Cheese" haben: Gebratener Bacon und Käse zwischen zwei Spiegeleiern und das ganze in einem großen Brötchen. Das ist Frühstück auf Amerikanisch ;D Allerdings hat das auch etwas länger gedauert als Cereal oder Waffles, und das muss G. erst noch schnackeln - Bacon Egg and Cheese haut man nicht einfach in den Toaster und wartet bis es fertig ist, das braucht etwas Zeit (Wenn auch immer noch nicht sehr viel). Für M.(10) gab's Rührei und Toast und am Ende waren alle satt und fröhlich. Ich hab die Kids zum Bus gefahren, weil es gekübelt hat wie aus Eimern. Weil an dem Tag auch die Cleaning Lady kam, konnte ich eigentlich alles so lassen wie es war und hab nur ein paar Trommeln Wäsche durchlaufen lassen. Kurz vor elf bin ich dann nach meinem eigenen ausgiebigen Frühstück los zu Stop&Shop, weil wir die nötigsten Sachen nicht mehr hatten: Geschirrspüler Tabs, Desinfektionstücher, Allzweckreiniger und eben dies und jenes. Als ich das hatte bin ich nach einem Zwischenstopp bei Starbucks weiter zu Hallmark, weil ich eigentlich nur ein Duftbäumchen für meinen Kleiderschrank wollte, der aus irgendeinem Grund teilweise nicht so angenehm riecht - und da ist nur frische Wäsche drin! aus "nur ein Duftbäumchen" wurden dann zwei Duftbäumchen, zwei Kerzen und Grußkarten - hab mir eine Mitgliederkarte machen lassen, dass ich Punkte sammeln kann, die mir hin und wieder mal ein paar Dollar schenken xD Dieser Shop macht elendiglich süchtig. Verurteilt mich ruhig.
Danach bin ich zu Wlmart, wo ich irgendwie auch mehr gekauft habe als ich wollte. Ich wollte einwas, und bin mit sieben was raus - in Anbetracht dessen, dass ich aber nur noch zwei Haargummis hatte, waren zumindest die gerechtfertigterweise in meiner Einkaufstüte :P
Die Walze. ;D
Als ich wieder heimkam war unsere Cleaning Lady schon voll am Werkeln und ich hab nur nebenbei die Groceries verstaut. Dann hab ich mich in mein Zimmer verzogen, bis G. aus der Schule kam. Wir haben dann direkt angefangen, Hausaufgaben zu machen, was ir sogar auch was gebracht hat: Er hat gerade Geld in Mathe dran und so hatte ich die Chance, mich intensiv mit dem ganzen Münz- Kram auseinanderzusetzen ;D Als das erledigt war, hat er seine Kindle Zeit bekommen und ich hab angefangen, Dinner vorzubereiten. Soccer Practice wäre zwar gewesen, aber die haben wir wegen dem immer noch anhalten Regenwetter ausfallen lassen. Nachdem der erste Schritt vom Dinner geschafft war bin ich los, um M. vom Chor abzuholen. Sie war erstaunlich gut drauf und meinte, sie würde gern einen Film angucken: Divergent. Ich meinte, sie solle erstmal mit J.(HM) darüber reden, weil der Film halt doch schon etwas erwachsener ist, bzw einfach schwer zu verstehen. Bevor sie J. angerufen hat, haben wir festgestellt, dass die Walze immer noch da ist. Ich meinte Spaßeshalber: "Vielleicht können wir die ja behalten. Das schärfste wäre, wenn der Schlüssel noch stecken würde.", und M. guckt nur aus Langeweile nach und tatsächlich steckt da der Schlüssel an dem Teil ;D Womöglich haben wir also jetzt eine Walze. Wieso auch nicht, nicht wahr ;D
However, M. hat dann J. angerufen und mit ihr abgeklärt, ob und unter welchen Bedingungen der Film geschaut werden darf. Ich hab nebenbei fleißig weiter gekocht. M. hat dann nach dem OK zum Film zügig ihre Hausaufgaben gemacht und kaum dass alles erledigt war, gab es auch schon Dinner. Schweinekoteletts (glaub ich... weiß nur, dass es auf Englisch Tenderloin heißt xD) in einer eeecht leckeren Soße und Eiernudeln. M. hat es echt gut geschmackt, mir auch, und G. hat immerhin vom Schwein probiert. Am Ende hat er sich von Egg Noodles ernährt und Gurke gegessen, aber besser als nichts. Während ich nach dem Dinner in der Küche klar Schiff gemacht hab, hat G. schnell geduscht, danach war M. an der Reihe und wir konnten halbwegs pünktlich mit dem Film anfangen. Natürlich kam aller Minute eine Frage auf, weil der Inhalt für 8- bzw. 10jährige teilweise doch etwas hoch ist, trotzdem war es gut. Kurz nach neun war der Film vorbei und ich konnte mich zu Bett begeben, nachdem ich Dad erleichtert antworten konnte, dass alles super war nachdem er gefragt hatte wie es so lief.
Chocolate Chip Pancakes <3
Auch Freitag früh war wieder entspannt, Hab das Bacon Egg and Cheese schon etwas zügiger auf die Reihe bekommen und pünktlich standen wir am Bus. Ich hab danach die Betten gemacht, mich meinem Workout gewidmet, geduscht und danach nur klein gefrühstückt und Wäsche zusammengelegt. Um Zehn (na gut, kurz nach) bin ich los zu Orem's, weil ich mit Annie und Katrine zum Frühstücken verabredet war. Für mich gab es Pancakes ^^ Yummy. Wir haben dann tatsächlich gut zwei Stunden dort zusammen gesessen und einfach nur geredet, war wie immer gut, Gesellschaft zu haben. Ich war dann erst ca. dreiviertel zwölf wieder zuhause und hab noch eine Runde relaxt.
Kurz vor drei kamen wie immer die Kids aus der Schule und haben sich dann erstmal mit den Kindles vertan. Ich hab währendbei gelesen, und als die Stunde eh so gut wie vorbei war, haben die zwei tatsächlich angefangen, sich die Köpfe einzuschlagen. Ich hab G. dann gesagt, er solle seinen Kindle ausschalten, M hatte noch zehn Minuten. Er hat 'nen Heulanfall gekriegt, von wegen M. hätte alles in seinem Minecraft gelaber ruiniert und er würde sie hassen und sie sei die schlechteste Schwester aller Zeiten. Zum Glück ist er von selber in sein Zimmer gestürmt, sodass ich ihn nicht da hin schicken musste für sein Verhalten. Nach ein paar Minuten kam er trotzig wieder und schließlich gab es Stress wegen einer Minute, die M. unerlaubterweise überzogen hat. Wenn ich sage "Mach den Kindle bitte aus" dann kommt meistens "Just a second!" Zurück, was natürlich immer mehr als eine Sekunde ist. deswegen hat sie halt eine Minute mehr gehabt. Meine Güte, eine Minute. Keiner stirbt wegen einer Minute mehr oder weniger.
Wie auch immer, G. wollte dann aufs Trampolin, aber als er und M. angefangen haben sich zu Kampeln (ist das ein hochdeutsches Wort? Ich meine eine abgeschwächte Schlägerei), hab ich das gecancelt, mit der Begründung, dass sie sich auf dem Trampolin dann auch nur bekriegen wenn sie sich schon im Haus nicht vertragen können. Ich war schon in der Küche, um Dinner vorzubereiten, da kam M. und meinte, ich solle doch mit G. gehen, er wöllte so gerne. G. meinte dann er würde nur gehen, wenn M. auch mitkäme, und weil sich plötzlich beide wieder wie die Engel vertragen habe habe ich ihnen noch fünf Minuten gewährt - mehr Zeit war leider nicht. Außerdem hat es nach genau den fünf Minuten angefangen zu regnen wie nicht gescheit, und wir sind wieder rein und ich konnte mich der Pizza widmen. M. und G. habe mit geholfen beim Teig ausrollen und so hatten wir zum Glück alles schnell im Ofen. A Propos rollen: die Walze ist immer noch da ;D
However, Nach dem extra zeitigen Dinner und einer flotten Dusche sind wir los nach Stamford zum Museum und Nature Center, weil dort Observatory Night war (Planetariumsnacht wenn mans so will) und wir ihren Dad R. dort getroffen haben. Ich bin spontan mit da geblieben und habe mein Astro- Wissen mal wieder etwas aufgefrischt. Es gab einen Vortrag über Merkur und die Missionen da hin, mit hübschen Bildern und alles, wäre sicherlich auch interessant für Herr Lehmann gewesen (Wenn du das liest Matze, liebe Grüße an deinen Vater. ;D) ;D Schließlich durfte auch jeder nochmal durch das Teleskop in die Sterne gucken, aber weil der Vortrag leider nicht so für Kinder ausgelegt war, war meinen beiden schnell langweilig und sie wollten nach Hause. War mir recht, schließlich war es auch schon etwas später. Nachdem wir R. am Zug abgesetzt hatten sind wir also wieder heim und ich habe die Kids in die Verantwortung von J. übergeben.

Alles in allem kann ich positiv auf die Woche zurückblicken. Den ein oder anderen Hänger gibt es halt immer mal aber alles in allem lief es gut. Auf dass es weiter so läuft! (:
Ich hoffe in der Heimat ist auch alles soweit gut. Danke für fast 9000 unglaubliche Klicks auf meinem Blog (:
Bis zum nächsten mal bleibt euch (und mir (; )treu (:


Donnerstag, 6. November 2014

Tag 78 - 80: Driveway in progress, Election Day und ein gutes Gefühl

Montag Morgen war wieder extra zeitig aufstehen angesagt, wegen M.(10)'s Band- Lesson mit der Trompete. Wir hatten am Ende etwas Zeitdruck, weil ich die Kids ja da immer in die Schule fahren muss, und sie haben sich nicht ausgemehrt, dann war hier noch was, da hat was gefehlt und so weiter und so fort - Am Ende waren wir trotzdem pünktlich an Ort und Stelle und ich hab zuhause nach einer Runde Workout (wie schon gesagt - ja, Workout) und einer Dusche erst mit Grey's Anatomy gefrühstückt und dann noch Wäsche zusammengelegt. Beziehungsweise bin ich dazwischen nochmal etwas eingeschlafen, weil das noch zeitiger als so schon Aufstehen sich bei mir immer echt bemerkbar macht. Mein eigenes Zimmer hab ich dann auch mal etwas aufgeräumt (es ist eigentlich nie so, dass ich übelste Unordnung stifte, das wird immer von alleine ;D) und dann war es auch schon Zeit, die Kids von der Schule abzuholen und G.(8) zur Soccer Practice zu fahren. Es war (im Gegensatz zu frühs) erstaunlich warm, nochmal knapp über 60° Fahrenheit. G. war dann also bei seiner Soccer Practice gut aufgehoben und ich bin mit M. heim, die sich natürlich gleich erstmal den Fernseher eingeschalten hat. Ich weiß ja, wie es ist, wenn man eine Serie unbedingt weiter gucken will, aber trotzdem hat sie auch auf mich zu hören, woran es manchmal etwas hadert, aber vom Prinzip her verlief alles ruhig.
Zeitiger als sonst hab ich dann G. abgeholt, weil durch die Zeitumstellung ja eher Dämmerung ist und die Practice dadurch gekürzt wurde. Wieder zuhause sind wir noch für eine Runde aufs Trampolin und dann los zu Orem's Diner, weil M. Bock auf Steak hatte. ;D Im Auto ist natürlich wieder Zank ausgebrochen, wie immer wegen dem Mitsingen zum Radio, was ja mal ungefähr der sinnloseste Streit ever ist. das Resultat war, dass G. im Auto sitzen bleiben wollte. Nach einigem Bitten konnte ich ihn immer noch nicht dazu bewegen, mitzukommen, weswegen M. und ich einfach erstmal losgelaufen sind - schließlich kam er doch noch nach. Sowas nervt mich immer, weil ich auch voll das schlechte Gewissen hab, aber anders geht es teilweise nicht. Wenn sie ihre Phasen haben, kann man mit den beiden nichts anfangen. Bei Orem's selber mussten wir dann eine ganze Weile warten, weil M.'s Steak halt seine Zeit gebraucht hat. In der Wartezeit waren die zwei erstaunlich gut drauf, aber der Grat zwischen "Spaß" und "Angriff" war schmal, und vor allem G. hatte Probleme einfach ruhig da zu sitzen und ist immer unter den Tisch geklettert, obwohl meine Streit- Vermeidungs- Verordnung war, ruhig neben mir sitzen zu bleiben und nicht unter dem Tisch rumzukrabbeln. Als das Essen endlich kam (Ich hatte mir wohlweislich nur einen Salat mit etwas Hühnchen bestellt) waren bis auf kleinere Sachen alle glücklich, nur hat sich G. von oben bis unten mit Sirup eingesaut. Wie auch immer, auf dem Heimweg gab es wieder Zank, was mich wieder genervt hat. Weder der eine noch der andere kann einfach mal die Klappe halten oder ignorieren, aber daran arbeite ich.
Der Driveway war im übrigen immer noch eine Dreckstrecke, aber wir hatten unsere Nachbarn bei Orem's getroffen, die meinten, die Straßenarbeiter kämen am Dienstag, um zu teeren.
Als J.(HM) und Dad abends wieder nach hause kamen, waren wir so gut wie durch mit allem. M. sollte noch duschen, war aber irgendwie nicht so gut drauf und hat dann J. aufs übelste angebrüllt - ich hab das unkommentiert gelassen, J. war ja in dm Fall die betroffene. Jedenfalls ist dann die eigentliche Tagesplanung über Bord geworfen worden, weil M. sehr gerne ins "Skyzones" gegangen wäre, ist so eine Art Halle voller Trampolins. Das war wohl vorerst Strafe genug. Und als es ans lesen ging, hat auch G. wieder mal eine Eskapade gemacht. Als die weitestgehend ausgebadet war, bin ich zu Bett gegangen, froh, dass ich am Dienstag etwas ausschlafen konnte.
Weil nämlich Election Day war, also Wahl für den neuen Senator oder so von Connecticut, hatten die Kinder keine Schule. Das bedeutete für mich wieder einen langen Tag, aber wenn keine Schule ist steh ich immer "erst" halb sieben statt um sechs auf ;D
Kaum war ich wach, musste ich auch schon loshetzen um das Auto umzuparken, weil die Bauarbeiter sogar schon eine Stunde eher da waren als wir dachten. Die sind auch den ganzen Tag geblieben und haben flleißig geteert, das Ergebnis ist auch echt hübsch - und eine Walze haben sie da gelassen ;D Mal sehen wann die abgeholt wird.
Nach einem ausgiebigen Frühstück mit den Kids und einer ersten kleinen Fernseh- Diskussion mit M. sind wir los, um M. auf der Ambler Farm abzusetzen, wo sie mit den Girl Scouts Laub gerecht hat. G. sollte einen Kumpel treffen, weil der (bzw. seine Mama) etwas spät dran waren, hat er einfach ein wenig Fußball gespielt und ich hab gewartet, bis er versorgt war.
Kaffeepause bei Starbucks - die tat vielleicht gut!
Als die Mom (H. - das ist die Mama der Kinder mit dem Mega Coolen Vater, ich mag die Familie ;D) dann da war, hat sie mir nach dem üblichen Smalltalk angeboten, dass meine Kids ihre zum Reiten begleiten könnten, sodass ich noch etwas freihätte. Ich hätte sie um ein Haar umarmt so froh war ich, weil die unerwarteten Stündchen für mich genau richtig kamen. Ich hatte also von 10:30am bis 2pm frei, und ich habe es genossen. Erst habe ich meine Checks eingelöst, dann war ich bei Starbucks und hab dort einfach nur kurz gesessen und durchgeatmet und dann war ich bei Michaels - einem Bastelladen. Das hat sich als Fehler erwiesen, weil ich natürlich beim Washi Tape minimal ausgerastet bin (und da hab ich mich noch zusammen gerissen xD) Jedenfalls hab ich jetzt auch Tape, wonach ich schon ewig gesucht habe, und Ich bin angefixt worden, von einer Polaroid Kamera. Naja, das überdenke ich nochmal, ist nämlich auch nicht gerade günstig. Aber jetzt cool wärs schon. ;D
Wieder daheim hab ich die morgens entstandene Unordnung beseitigt und dann einfach gewartet. Kaum dass M. und G. wieder da waren, sind wir los, weil M. ein Playdate hatte. Im Auto gab es wieder mal Zank wegen dem Mitsingen, wie das je aufhören soll weiß ich auch nicht. In Zukunft lass ich das Radio aus. G. hat wieder zuhause im Basement gespielt und nach einiger Zeit "Schiffe versenken" in der Starwars Edition rausgekramt ;D Das hat länger gedauert als erwartet und ich hab haarscharf verloren. Nach dieser Runde haben wir angefangen, Hausaufgaben zu machen, womit wir aber nicht ganz fertig geworden sind, weil es echt viel war. Um gegen 5pm M. abzuholen, haben wir also pausiert, und auch rückzu gab es wieder Knatsch - auch ohne Radio. Nun ja. Ich arbeite daran.
Zum Abendessen hab ich Tortellini gemacht, weil es etwas schneller gehen musste, und danach haben wir weiter Hausaufgaben gemacht. Das war soweit ganz gut, nur gab es hin und wieder kleine Aussetzer und enorme Konzentrationspronleme. G. hat sich zwischendrin yeinfach aufs Sofa gelegt, und meinte, er könne nicht aufstehen, was uns eine halbe Stunde gekostet hat, dann gab es Knatsch wegen einem Bleistift (!!!) und schließlich hat er sich darauf versteift irgendetwas nicht verstanden oder nicht gehört zu haben, weshalb er eine seiner Hausaufgaben nicht machen konnte. M. und ich haben ihm geholfen, aber das, was wir fabriziert hatten, war ihm auch nicht recht. Um acht waren die Hausaufgaben also immer noch nicht fertig, als J. von Arbeit kam. G. hat angefangen zu heulen und wurde dann einfach zu Bett geschickt, ohne zu lesen und mit unfertigen Hausaufgaben - das hat sowohl J. als auch mich genervt. Ich weiß, dass die Kids bis 8 mit allem fertig sein wollen, und ich tue alles, das zu managen - wenn sie aber nicht mitspielen, kann ich machen was ich will. Aber ich bleibe dran. Jedenfalls bin ich dann auch schnell in mein Zimmer verschwunden und zu Bett gegangen.
Mittwoch morgen verlief soweit ganz gut, G. hatte eben noch seine Hausaufgaben fertig zu machen. Da er aber ansonsten immer fix ist, waren wir pünktlich am Bus.
Ich hab vormittags ewig viel Wäsche gewaschen und zusammengelegt und währenddessen weiter Grey's geguckt. bin inzwischen in der Mitte der 2. Staffel angelangt ;D Außerdem waren wie immer die alltäglichen Dinge wie Betten machen, Küchenordnung und Staubsaugen sowie der Meersaukäfig dran. Außerdem hab ich schon angefangen, das Abendessen vorzubereiten, es sollte knuspriges Hühnchen geben, und die Marinade musste eine Weile einziehen. Dann kamen die Kids aus der Schule und M. hat, diesmal mit offizieller Erlaubnis, Ferngesehen. Danach waren die Hausaufgaben dran und ich habe mich weiter mit dem Dinner beschäftigt. Als es draußen zunehmend dunkel wurde und ich mitten im Abendessen vorbereiten steckte, meinte M. sie wolle aufs Trampolin. Ich hab gesagt das ginge nicht, ich müsse Abendessen machen und es sei schon Dunkel. Sie war kurz davor, wieder mal einzuschnappen, und als ich sagte, sie hätte eher am Nachmittag fragen können statt ferzusehen kam zurück "NOOO I had to watch TV!!" - da hab ich ihr erstmal gesagt, dass sie gar nicht fernsehen MUSSTE, sondern lediglich wollte. Da war sie erstaunlicherweise und sehr zu meiner Freude ruhig. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber vielleicht gibt es ja Hoffnung auf Einsicht.
Der Mond (: Ich liebe klare Nächte (:
Das Dinner ist dann auch gut geworden, auch wenn M. das Hühnchen nicht so sehr mochte, wenigstens G. hat ordentlich reingehauen. Danach ging es fix unter die Dusche und ich konnte los, um J. vom Zug abzuholen. Dad hatte irgendeine Veranstaltung und brauchte das Auto, aber da J. bis Wilton fahren konnte, war das kein Problem, und die Kids haben sich zuhause nicht gegenseitig die Köpfe eingeschlagen. Außerdem hatten wir alles fertig, sogar das Lesen für G. Ich bin beizeiten in mein Zimmer und hab da noch ein wenig aufgeräumt. Und dann bin ich schlafen gegangen, mit einem positiven Gedanken zu dem Tag. Es hat sich einfach gut angefühlt.
So, ihr seid wieder auf dem neusten Stand. Und es sieht aus, als würden die Kids sich wieder etwas einkriegen. Ich bleib dran, und ihr hoffentlich auch - bleibt euch treu (:

Sonntag, 2. November 2014

Tag 76 - 77: Let's go to the mall again und letzter College- Kurs

Halloween ist vorbei, Weihnachtsdeko in der
Mall läuft. ;D 
Am Samstag morgen habe ich, nachdem ich halb fünf kurz wach war und eigentlich direkt wieder eingeschlafen bin, ziemlich gut ausschlafen können. Ich hab mir wie gewohnt Zeit gelassen, war ja Wochenende. Nachdem ich geduscht hatte bin ich frühstücken gegangen, da war irgendwie schon keiner mehr wirklich da ;D danach hab ich ein wenig gelesen und die Hausaufgaben für meinen College Kurs weitergemacht. Als der Vormittag damit so ziemlich vertan war, hab ich angefangen, mich für meinen Nachmittag fertig zu machen, da ging es nämlich mit Annie und Louise in die Mall nach Danbury (: Katrine wollte eigentlich auch mit, aber die musste leider kurzfristig arbeiten. Da es den ganzen Tag geregnet hat und es windig und eisekalt war, war die Mall in dem Sinne die beste Wahl.
Alles funkelt und glitzert, bald nun ist
Weihnachtszeit ;D
In Danbury waren wir einfach ein bisschen Bummeln, und irgendwie hab ich mehr gekauft als ich eigentlich wollte. Naja, eigentlich wollte ich garnichts weiter kaufen, am Ende war es dann doch... Einiges ;D hier zwei Tops weils eins für die Hälfte gibt, da gibts zwei umsonst wenn du eins kaufst, und bei Bath & Body Works könnte ich eh jedes mal ausrasten xD Joa, so geht das Geld ins Land, nicht wahr. Die Mall war also vielleicht doch keine gute Idee, aber immerhin hat der Besuch mein Sozialleben aufrecht erhalten ;D
Cheesecake - kommt immer mit 2 Bergen Schlagsahne... 
Abends sind wir dann in der Cheesecake Factory Essen gewesen, obwohl wir über eine Stunde warten mussten. Hat sich allemal gelohnt ;D weil ich nichts wirklich zu Mittag gegessen hatte, hat der Burger auch gut reingepasst und fast alles vom Cheesecake. Ansonsten war es toll, einfach über alles mögliche mit den Mädels zu quatschen, Zeit mit Gleichaltrigen tut einfach gut ;D Dabei kam raus, dass Annie, die sich in ca. Drei Wochen durch meinen Blog gekämpft hat, meinte, dass ich das Gefühl vermittle dass es mir hier nicht gut geht oder ich heim wöllte - falls ihr das Gefühl auch hattet: mir geht es hier super und ich will auch nicht hinschmeißen. Ich fühle mich immer noch super wohl in meiner Gastfamilie, und auch wenn die Kinder zurzeit echt schwierig sind, habe ich doch die Eltern auf meiner Seite, die mich  unterstützen so gut sie können. Niemand hat behauptet, dass es je einfach wird auf Kinder in dem Alter aufzupassen. Es ist eine Herausforderung, die ich Tag für Tag wieder annehme und auch wenn sie mir manchmal Angst macht und nicht einfach zu bewältigen ist, werd ich das hier durchziehen. Auf schwere Zeiten folgen auch wieder gute, und Tränen trocknen. Ich bleibe dran - wäre ja gelacht.
Deshalb hier unser Schlagsahne Haufen. ;D
 Ich mein, Schlagsahne is
super, aber so viel dann doch nicht ;D
Wie auch immer, in der Cheesecake Factory haben wir dann doch etwas länger gebraucht und ich war erst halb elf zuhause, was sich aber irgendwie garnicht so angefühlt hat. Ich hab dann meine Hausaufgaben noch weitergemacht (ja, ich bin ein "auf den letzten Drücker Mensch") und bin schließlich kurz vor zwölf schlafen gegangen. Bei uns war übrigens erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag Zeitumstellung, sodass ich eine Stunde länger schlafen konnte (was mir sehr zugute kam ;D). Mitten in der Nacht bin ich allerdings vom Sturm wach geworden, der draußen gewütet hat. Alter, das war mal Wind sag ich euch.
Sonntag bin ich nichtsdestotrotz halb Acht aufgestanden, habe geduscht und meine Hausaufgaben fertig gemacht. Kann sich sehen lassen ;D Nachdem ich alles für den Kurs eingepackt hatte, hab ich gefrühstückt und bin dann los. Es war immer noch sau kalt, aber immerhin sonnig. Phyllis hat mich abgeholt und nachdem wir noch Katrine aufgegabelt hatten, sind wir los nach Stamford.
Hausaufgaben. Auf mit Kaffe eingematschtem Papier.
Als hätte ich sonst nichts zu tun ;D
Der Kurs ging an dem Tag echt schnell rum, wir mussten nur ein wenig recherchieren, unsere Projekte vorstellen und haben dann einen Film angeguckt, wo es Kuchen gab, den eine als ihr Final Project gemacht hat :D Witzig war nur, dass durch den Sturm nur Notstrom lief. Wie gesagt, das Elektrizitätsnetz hier ist erneuerungswürdig. Jedenfalls hatten wir dann erst nach einiger Zeit volle Beleuchtung und der Beamer funktionierte einwandfrei. Vorher ist der nämlich immer mal ausgegangen :P
Relaxen bein Dunkin'. Schön wars (:
However, obwohl wir also eine Stunde später angefangen haben (um 11 statt um 10, weil unsere Lehrerin auf einer Hochzeit war), waren wir kurz vor vier raus aus der Nummer und sind dann zu Dunkin' Donuts gepilgert - das erste Mal, seit ich in den USA bin, glaubt es oder nicht! (; Dort habe ich mir aufgrund der Eiseskälte eine Hot Chocolate gegönnt und auch zwei Donuts. Das musste einfach mal sein. Lisa kam dann noch dazu und so haben wir dort mehr oder weniger den ganzen Nachmittag relaxt und geredet. Gegen sechs sind wir alle los, Phyllis um Annie und Katrine nach Hause zu fahren und ich mit Lisa, um Essen zu holen. Der Plan war nämlich, dass Phyllis die zwei heim fährt und dann zu mir kommt, wo Sie, Lisa und ich einfach noch ein bisschen weiter chillen und was essen wollten. Bei Panera Bread haben wir uns also mit Abendessen eingedeckt und waren dann nur noch fix bei Walmart, weil Lisa Geburtstagskarten brauchte.
Das ist mal Herbstwetter (:
Dann sind wir weiter zu mir, wo nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit J.(HM) und Dad alles so weit geklärt war. M.(10) hat die Schüchternheit rausgeholt, wie immer wenn fremde Leute in der Nähe sind. Phyllis kam dann auch beizeiten und wir haben es uns auf meinem Bett gemütlich gemacht und alles schmecken lassen. Danach haben wir einfach relaxt, über alles mögliche gequatscht und lustige Videos von betrunkenen Menschen angeschaut ;D Damit gingen in der Tat nochmal gut zwei Stunden ins Land und circa halb neun sind Phyllis und Lisa heim. Und ich bin beizeiten zu Bett, weil Montag wieder extra zeitig aufstehen angesagt war.

So. Jetzt wisst ihr auch, was vergangenes Wochenende so los war. Besser spät als nie, nicht wahr ;D
Alles klar, ihr hört von mir. Bis dahin bleibt euch wie gehabt treu (: